DIE 7 BESTEN TIPPS FÜR MEHR REICHWEITE IN CORONA ZEITEN!

VorDenker_Socialmedia_7-Tipps-für-mehr-Reichweite-in-Corona-Zeiten
Share on facebook
Share on email
Share on pinterest
Gutes Social Media Marketing ist für jeden Selbstständigen und mittlerweile auch für jedes Unternehmen unerlässlich – seit der Corona Krise noch mehr. Wer erfolgreich sein möchte, der benötigt mittlerweile eine hohe Anzahl an Followern auf den sozialen Medien. Mit der steigenden Relevanz steigt jedoch auch die Konkurrenz und für viele ist es alles andere als leicht, eine starke Reichweite auf Facebook, Instagram, Pinterest und Co. aufzubauen. In diesem Artikel bekommst du die 7 besten Tipps mit an die Hand, wie du deine Reichweite auf Social Media erhöhen kannst.

Inhaltsverzeichnis

Gutes Social Media Marketing ist für jeden Selbstständigen und mittlerweile auch für jedes Unternehmen unerlässlich – seit der Corona Krise noch mehr. Wer erfolgreich sein möchte, der benötigt mittlerweile eine hohe Anzahl an Followern auf den sozialen Medien. Mit der steigenden Relevanz steigt jedoch auch die Konkurrenz und für viele ist es alles andere als leicht, eine starke Reichweite auf Facebook, Instagram, Pinterest und Co. aufzubauen. In diesem Artikel bekommst du die 7 besten Tipps mit an die Hand, wie du deine Reichweite auf Social Media erhöhen kannst.

Inhaltsverzeichnis

Achte auf konstant guten Inhalt

Auch wenn es eigentlich selbstverständlich ist, vernachlässigen viele immer noch den wichtigsten Aspekt überhaupt: Einfach guter Inhalt! Keine Pankikmache! Keine „Die neuen Corona Zahlen sind da“, oder Inhalte die es bereits auf allen anderen Accounts zu sehen gibt. Ohne guten Content kannst du keine starke Reichweite aufbauen und alle Marketing und Tipps, um mehr Follower zu bekommen, helfen dir hier nicht weiter. Deine Inhalte sind also die Basis und somit der wichtigste Grundstein, um eine starke Reichweite aufzubauen. Es gilt also Qualität vor Quantität. Überlege und plane immer genau, was du postest und veröffentliche nur Inhalte, von denen du zu 100 % überzeugt bist.

Kenne deine Zielgruppe und biete Mehrwert

Des Weiteren ist es wichtig, dass du deine Zielgruppe genau analysierst, um dieser Gruppe Content Mehrwert bieten zu können. Bei deinem Social Media Account geht es nicht um dich oder um dein Unternehmen. Auch wenn das vielleicht hart klingen mag – es geht einzig und allein um die Follower bzw. um deine Kunden. Deshalb solltest du bei der Content Planung und Erstellung stets die Frage vor Augen haben, was deine Zielgruppe sehen möchte. Eine Voraussetzung um diese Frage zu beantworten ist natürlich, dass du deine Zielgruppe genau kennst. Stelle dir Fragen wie z. B. „Wer ist dein perfekter Kunde? Welche Bedürfnisse und Probleme hat er? Welche Inhalte möchte dieser Kunde auf den sozialen Medien sehen?“ Wenn du deine Zielgruppe genau kennst, so kannst du auch besser herausarbeiten, wie du dieser Gruppe einen großen Mehrwert bieten kannst. Achte also stets auf Content Mehrwert.

Erschaffe ein klares Branding und positioniere dich

Außerdem sind ein klares Branding und eine deutliche Positionierung wichtig. Diese Aspekte nehmen einen hohen Stellenwert ein, da die Konkurrenz in nahezu allen Branchen derzeit explodiert. Während früher nur wenige Unternehmen auf den verschiedenen Plattformen vertreten waren, so versucht heutzutage fast jedes Unternehmen und jeder Selbstständige auf Social Media bekannt zu werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass du aus der Masse herausstichst und auffällst. Sorge also für ein klares Branding und positioniere dich. Dazu zählt auch, dass neue Nutzer auf einen Blick sehen können, worum es bei deinem Account geht. Des Weiteren sollte es Eigenschaften und Aspekte geben, die dem Nutzer in Erinnerung bleiben.

Nutze die richtigen Hashtags

Darüber hinaus können die richtigen Hashtags dir dabei helfen, mehr Menschen auf dich aufmerksam zu machen. Hashtags dienen also insbesondere dazu, neue Nutzer, die sich für deine Inhalte interessieren könnten, auf dich aufmerksam zu machen. Verwende also nicht planlos irgendwelche Hashtags, sondern arbeite strategisch. Viele Inhalte werden auf den sozialen Medien insbesondere durch Hashtags neuen Nutzern, die dir bisher noch nicht folgen, gezeigt, womit Hashtags ein großes Potenzial haben. Um dieses zu nutzen, ist natürlich die richtige Auswahl der Hashtags wichtig. Hierzu gibt es einige Statistiken, die zeigen, welche Hashtags besonders relevant sind. Sehr effektiv sind beitragsschwache Hashtags, die ungefähr 1. 000 – 50.000 Beiträge haben. Sehr beitragsstarke Hashtags mit Millionen von Beiträgen sind nicht effektiv, da dein Beitrag hierbei zu schnell übersehen wird. Sehr beitragsschwache Hashtags mit nur wenigen 100 Beiträgen sind jedoch auch nicht empfehlenswert, da es sich in dem Falle um wenig gesuchte Hashtags handelt. Zudem solltest du auf die richtige Anzahl achten und nicht mehr als 30 Hashtags pro Beitrag verwenden. Hier spielt jedoch auch der Algorithmus der jeweiligen Social Media Plattform eine wichtige Rolle.
Des Weiteren ist natürlich auch die Relevanz des genutzten Hashtags wichtig. Verwende nur Hashtags, die wirklich deinen Beitrag repräsentieren und dazu passen. Es bringt dir nichts, wenn dein Beitrag aufgrund eines Hashtags angezeigt wird, obwohl er nichts damit zu tun hat. In diesem Fall wird kein Nutzer den Beitrag liken oder dir folgen, sondern eher ein negatives Bild von deinem Account bekommen. Achte also auf die richtige Verwendung.

Interagiere mit anderen Nutzern und deinen Followern

Weiterhin ist es wichtig, dass du nicht nur gute Inhalte produzierst, sondern auch mit deinen Followern und anderen Nutzer interagierst. Bei Social Media handelt es sich wie der Name bereits sagt um soziale Plattformen. Sozial bedeutet in dem Sinne auch, dass eine Interaktion stattfindet. Denn gerade das ist es, was den Nutzern an sozialen Medien gefällt. Man schaut sich nicht nur einen Artikel oder eine Werbeanzeige wie in einer Zeitschrift an, sondern hat die Möglichkeit, alles zu kommentieren oder Nachrichten an Unternehmen oder Privatpersonen zu verfassen und sich themenspezifisch auszutauschen. Interaktion unter deinen Beiträgen wirkt sich außerdem positiv auf den Algorithmus aus. Zu Interagieren bedeutet zum einen selbstverständlich auf alle Anfragen und Nachrichten zu antworten. Je nach Größe des Unternehmens können dies auch zum Teil einfache Mitarbeiter tun. Gerade wenn es um wichtige Fragen oder Anmerkungen von potenziellen Kunden geht, sollten die Nachrichten hier ernst genommen werden. Wie bereits erwähnt solltest du zudem für Interaktion unter deinen Beiträgen sorgen. Es reicht, wenn du beispielsweise in jedem Beitrag eine Frage integrierst und die Nutzer so zur Diskussion oder zur Beantwortung der Fragestellung aufrufst. Erstelle also am besten niemals einen Textbeitrag, der reine Aussagen beinhaltet. Stelle immer eine Frage – diese kann mehr oder weniger ausführlich sein. Natürlich kannst du offene Fragen stellen und deine Follower motivieren. Es reicht aber auch eine geschlossene Frage zu stellen. Wichtig ist, dass die Anzahl der Kommentare unter deinem Beitrag zunimmt.

Veröffentliche möglichst regelmäßig neue Inhalte und passe diese auf die Situation neu an!

Auch wenn die Qualität stets über der Quantität stehen sollte, ist es wichtig, regelmäßig zu posten. Dies ist insbesondere für den Algorithmus sehr wichtig. Regelmäßiges Posten sorgt nicht nur dafür, dass deine Inhalte deinen Followern auch angezeigt werden, sondern hält diese natürlich auch bei Laune und außerdem auf deinem Account. Ein wichtiger Grund für das regelmäßige Posten ist also der Algorithmus, welcher jedoch mit dem Mehrwert für deine Follower in Verbindung steht. Deine Reichweite auf Social Media kannst du nur dann erhöhen, wenn du regelmäßig neue Inhalte produzierst und veröffentlichst. Wer keine oder nur wenige neue Inhalte teilt, der wird schnell Follower verlieren. Einen festen Satz an Beiträgen gibt es jedoch nicht. Die meisten empfehlen ca. 3-4 Beiträge pro Woche und Plattform zu teilen. Andere empfehlen einen Beitrag pro Plattform und Tag. Mehr als ein bis zwei Beiträge pro Tag sollten es jedoch nicht sein, da dies von den Usern schnell als Spam angesehen wird, was zum Entfolgen führen kann.

Halte dich bei Algorithmus-Änderungen immer auf dem neusten Stand und nutze deine Statistiken

Der letzte und ebenfalls sehr wichtige Tipp ist, dass du dich regelmäßig mit deinen Zahlen auseinandersetzt. Du solltest bei allen Algorithmus-Änderungen stets auf dem neuesten Stand bleiben und dich über Neuerungen auf den verschiedenen Plattformen informieren. Zudem solltest du deine Statistiken auf den verschiedenen Social Media Plattform nutzen. Bei den meisten hast du viele genaue Zahlen, sofern du ein Business Profil angelegt hast. Es ist sehr wichtig, dass du regelmäßig in diese Daten reinschaust und aus den Werten neue Schlüsse ziehst. Es gibt zwar einige allgemeine Tipps und Tricks, um die Reichweite auf Social Media zu erhöhen. Jedoch kommt es immer auf den Account selbst an, wie erfolgreiches Wachstum am besten funktioniert. Probiere also aus und analysiere regelmäßig, welche Inhalte gut angekommen sind und beispielsweise auch welche Hashtags für die meisten Impressionen gesorgt haben. So kannst du deine Strategie immer weiter optimieren, um mehr Follower zu gewinnen.

Kerstin Erber, M.A.

Kerstin Erber, M.A.

Autorin

Ich betreue seit vielen Jahren einige Unternehmen erfolgreich im Social Media Bereich. Zudem habe ich Wirtschaft und Marketing studiert und bin diplomierte Social Media Managerin. Für mich bedeutet Social Media eine perfekte Möglichkeit für echte Kundenkontakte, eine besondere Unternehmenspräsentation und eine ideale Basis, um sich von Ihren Mitbewerbern abheben zu können.