DIE PROFI SCHRITT FÜR SCHRITT SOCIAL MEDIA ANLEITUNG FÜR HOTELS, RESTAURANTS UND TOURISTIKER!

VorDenker_Social Media_8 INSTAGRAM MARKETING TIPPS FÜR UNTERNEHMEN
Share on facebook
Share on email
Share on pinterest
Schritt für Schritt zum perfekten Social Media Auftritt für Touristiker inkl. 20 Posting Ideen, eine Übersicht über passende Plattformen, Reichweiten und SEO Geheimnisse, sowie Influencer Tipps und Tricks.

Inhaltsverzeichnis

Warum Social Media für Hotels, Restaurants und Touristiker?

Perfektes Social Media führt zu einer höhen Gästebekanntheit, mehr Buchungen & zufriedene Kunden
Facebook, Instagram, Google my Business und Co. gehört nicht länger zum guten Ton, sondern entscheidet inzwischen über Ihren Erfolg oder ausbleibende Buchungen!
Viele Touristiker haben bereits das grandiose Potenzial bestimmter Social Media Kanäle als Buchungstreiber erkannt und können dies perfekt für sich nutzen. In diesem Blog wird Schritt für Schritt erklärt wie Sie zum Profi werden können und zeigt Ihnen alle Tipps und Tricks.

40 % der 18 bis 33-jährigen suchen ihr Reiseziel nach deren „Instagramability“ aus.
Sprich, welche Bilder könnte ich dort posten und wie schön könnten diese werden. Aber nicht nur diese Altersgruppe informiert sich über Social Media über ihre zukünftige Reise Destination, laut Instagram Studien nutzen über 40 % aller User die Plattform aktiv zur Urlaubsinspiration.
„60 % der Instagram-NutzerInnen entdecken neue Produkte über die Plattform und die Wahrscheinlichkeit eines Online-Kaufs ist bei ihnen 70 Mal höher als bei Nicht-Instagram-NutzerInnen.“

Aber nicht nur Social Media Plattformen sind bei einer Urlaubsentscheidung relevant. Nehmen Sie sich nur selbst als Beispiel! Haben Sie in den letzten Jahren jemals ein Hotel gebucht, ohne dass Sie sich erkundigt oder Bilder gegoogelt hätten? Schlechtes Bildmaterial, negative Rezensionen (die meist als erstes gelesen werden) oder mangelhafte Transparenz schreckt 80 % der Gäste ab und sorgt für leere Betten bzw. schon im Vorhinein zu verunsicherten Gästen.

Hier einige Zahlen von Facebook, Instagram, WhatsApp & Messenger.

  • 2.8 Milliarden Menschen nutzen einen der Facebook-Dienste.
    (Davon: 1.6 Milliarden tägliche Nutzer, 288 Millionen in Europa)
  • 2.2 Milliarden Menschen nutzen mindestens einen oder mehrere Dienste täglich.
  • 1.62 Milliarden tägliche aktiv Facebook Nutzer (+9 % in einem Jahr)
  • 40 Millionen Unternehmen sind auf Facebook aktiv.
  • 17.7 Milliarden US$ Umsatz im Q III 2019
  • 94 % des Umsatz von Anzeigen sind mobil.

(Quelle: Börsenbericht von Facebook; 2019)

Welche Plattform ist die Beste für meinen Social Media Auftritt?

Die wichtigste Plattform! Google my Business – Immer & für alle Zielgruppen!
Die Nummer 1, welche viele Touristiker übersehen bzw. absurderweise vergessen ist natürlich Google my Business!
Das bedeutet das zum einen eine perfekte Befüllung aller Informationen notwendig ist. Dazu gehören
z. B. eine Beschreibung, perfekte Bilder, aktuelle Infos etc.

Zum anderen ist Google my Business eine perfekte Microblogging Plattform, da sie kostenlos und automatisch SEO optimiert ausgespielt wird.
Alles über den perfekten Google my Business Auftritt findet Ihr hier, bei meinem ausführlichen Blog über dieses Thema!

FACEBOOK

Für alle Social Media Aktivitäten gilt die Mutter aller Social Media Plattformen nach wie vor als ein Must Have Kanal! Das muss nicht ganz richtig sein, denn diese Entscheidung hängt stark von der Zielgruppe ab!
Dennoch gilt: Ein Facebook Kanal mit vielen Bildern, Eindrücken und Rezensionen ist für einen Tourismusbetrieb Gold wert! Dabei muss man auf eine gut Portion Authentizität achten, da Bilder von Handys, Selfies und Landschaftsbilder von den Gästen besser funktionieren werden als High Class Profi Fotografen Bilder, die perfekt ausgeleuchtet sind.

INSTAGRAM

Instagram ist eine perfekte Plattform für schöne, authentische Bilder rund um Ihren Tourismus Betrieb. Hier muss einfach und schnell das Potenzial für die Kunden offenbart werden, wie hoch der Instagramability Wert für ihre eigenen Urlaubsbilder liegt, wenn man in Ihren Betrieb Urlaub macht.
Kurz gesagt, der Betrieb muss im Feed aufzeigen, welche schönen Urlaubsbilder MÖGLICH sind und demnach auch helfen diese Bilder perfekt umzusetzen. Denn jeder Urlauber möchte den Zuhausegebliebenen zeigen, wie es im Urlaub war. Instagram User haben sogar ein eigenes Credo: „War es nicht auf Instagram – ist es nicht passiert“!
Zudem darf man die Kraft der Storys – bzw. der Highlight Storys nicht unterschätzen. Diese Videos sind live – Referenzen Ihrer Kunden! Je mehr Storys, die Sie mit den richtigen Hashtags draußen haben – im besten Fall von den Kunden selbst, desto besser.

TIKTOK

Diese Kurzvideoplattform wächst rasant und birgt viel Potenzial virale Hits zu generieren. Der Content hier besteht rein aus Videos. Der Irrglaube, dass es sich wie die gekaufte Tochter Musical.ly nur um eine Lipsync Plattform für junge Mädchen handelt, der hat sich hier hart getäuscht. Von Creatoren bis hin zum einfachen Handyvideo gibt es hier alles. Es gibt nur eine Devise: Es muss unterhalten!
Da man bei Videos viel schwerer retuschieren und optisch manipulieren kann, ist diese Plattform vor allem aufgrund seiner „Realness“ der Protagonisten bekannt, das macht TikTok so sympathisch und birgt für die Kunden ein echtes Suchtpotenzial. Zudem lieben die User die #Challenges“ des Portals und können kreativ neuen Content erstellen.
Es gibt noch wenige Unternehmen, die dort stark vertreten sind. Eine klare Chance für jeden Touristiker.

YOUTUBE

YouTube ist die Nr. 1 Video Plattform, auch deshalb weil es zur Google Gruppe gehört und bei Suchanfragen auch passenden YouTube Inhalt präsentiert. Sollten Sie ein Image Video haben, gehört es sofort auf diese Plattform. Auch wie Erklärvideos rund um Ihren Betrieb, Video Rezensionen auf Vlogs (Video Blogs) oder Kooperationen mit Influencern.
Eine regelmäßige Bespielung mit Inhalten ist mit relativ hohen Kosten verbunden, da YouTube im Gegensatz zu TikTok auf hochwertige und schöne Inhalte setzt.
Wenn sollten, teuer produzierte schönen Image Videos auf allen Kanälen zu finden sein. Aber Achtung Videos auf Facebook niemals von eine YouTube Link nehmen, sondern immer separat auf der Plattform einfügen, sonst wird das Video nicht automatisch selbst gestartet und erzielt somit keine Reichweite.

PINTEREST

Diese Plattform versteht sich als Bilder-bzw. Inspirationssuchmaschine. Sobald ein Tourismusbetrieb einen hauseigenen Blog mit relativ gutem Inhalt hat, ist Pinterest ein echtes Must have, da es ein wahrer Traffic Boost – sprich Reichweitenbringer ist. Pinterest wird nicht nur aktiv in der Plattform genutzt, auch bei Suchanfragen über Google spielt Pinterest einen passenden Inhalt aus! Hier braucht es zu dem geschriebenen Inhalt auch ein passendes Titelbild in den richtigen Abmessungen, dass unbedingt „Pinteresting“ sein muss. Ich werde in den nächsten Wochen dazu einen eigenen Blogpost schreiben.

WHATSAPP BROADCAST/NEWSLETTER

Achtung diese automatischen Newsletter, welche in einer Broadcastgruppe gesendet werden konnten, sind seit 07.12.2019 VERBOTEN und werden gerichtlich geahndet!
Es gibt zwar eine eigene Business WhatsApp APP, aber auch diese erlaubt keine Massennachrichten an Kunden. Bitte sofort die Finger davon lassen!

Postingthemen

Ich kann in meinem Blog nur eine Empfehlung über Blogthemen abgeben, denn ein vernünftiger Social Media Manager erstellt für seine Kunden eine passende, kreative Strategie mit Mehrwert für die zu erreichende Zielgruppe. Aber trotzdem hier ein paar Themen zur Inspiration:

BILDER vom Hotel/Restaurant, den Zimmern, Wellnessbereichen, Eingangsbereich, Sundowner rund um das Areal, Impressionen vom Frühstücksbuffet etc.

Dies klingt zwar langweilig, ist für die Gäste aber wichtig, da es transparent und sympathisch wirkt, je mehr Bilder man zur Verfügung stellt. Speziell in Google my Business gilt, „mehr ist mehr!“ Lassen Sie auch mal Bilder mit schlechten Auflösungen, wie z. B. von einem Handy dabei. Das wirkt authentisch und als ob sie nichts zu verbergen hätten.

Veranstaltungen rund um Ihren Betrieb

Dazu gehören nicht nur ein allwöchentliches Grillfest, sondern auch Eventtipps in der Region. Somit wissen die Gäste, dass es auch außerhalb ihres Betriebes viel zu tun und zu erleben gibt. Normalerweise ist der TVB hier auch immer sehr engagiert. Sprechen Sie mit dem Social Media Team ihrer Region und suchen Sie sich ein paar Highlights der Saison raus!

WELLNESS

Egal ob Sie einen Wellnessbereich im Betrieb haben, oder nicht, zeigen Sie den Kunden wie sie perfekt entspannen können. Stellen Sie einen Wellness-Partnerbetrieb vor, zeigen Sie Ihre Wellness Geheimtipps und erstellen Sie Wellness-Specials für Ihre Gäste. Der Gesundheits- und Wellnesstrend ist bereits stark und wird immer relevanter für die Urlauber. Vergönnen Sie den Kunden eine Auszeit und schaffen Sie die Rahmenbedingungen dafür.

REZEPTE bzw. DIY oder HOW TO … (cook, decorate, etc.)

Kochrezepte waren schon früher fester Bestandteil jedes guten Magazins, weil die Kunden diese so gerne lesen haben. Das hat sich nicht geändert. Besonders beliebte DIY (Do it yourself – Selbstgemachte) Rezepte drehen sich um regionale Spezialitäten, außergewöhnliche Drinks, selbst gemachte Cremes, liebevolle Deko etc.

Blick hinter die Kulissen – BEHIND THE SCENES

Damit ist bitte nicht das verrauchte Mitarbeiterkammerl gemeint, sondern z. B. Bilder aus der Küche vor einem großen Event, Bilder von den Mitarbeitern bei Ihrer Arbeit, die der Gast selten sieht, Bilder von Hunderten Kuverten und Einladungen vor großen Veranstaltungen, etc.

Blick hinter die Kulissen – BEHIND THE SCENES

Stellen Sie die Mitarbeiter in einer sehr wertschätzenden Art und Weise vor. Die Gäste haben mehr mit ihren Mitarbeitern zu tun, als mit Ihnen, deshalb lassen Sie Ihr Personal hochleben. Das macht Sie sympathisch. Das kann z. B. über eine Rubrik „Mitarbeiter des Monats“ oder „Ein Tag im Leben von …“ geschehen. Ziel ist nicht, einen internen Kampf zu erzeugen, sondern einfach der Reihe nach alle oder viele zu zeigen.

Die besten INSTASPOTS DER REGION – inkl. Anleitung

Zeigen Sie doch bitte Ihren Gästen, wo sie die besten Urlaubsbilder machen können, am besten noch mit einer ungefähren Uhrzeit, Blickrichtung und Kamerawinkel. Je besser die Bilder werden, desto schönere Erinnerungen haben die Urlauber und werden viel eher selbst wiederkommen bzw. andere animieren zum Wiederkommen.

TIERE gehen immer!

Wenn Sie die Möglichkeit haben, Tiere in Ihrem Betrieb zu fotografieren oder zu filmen, dann machen Sie das sofort. Nichts wirkt sympathischer als kleine Kinder und Tiere. (Achtung kleine Kinder sind datenschutzrechtlich und medienrechtlich höchst problematisch! Nur mit Einwilligung der Eltern – schriftlich!)
Sollten Sie einen Restaurantbetrieb haben, bitte niemals die Tiere zeigen, die dann gekocht werden, hier wäre ein Shitstorm vorprogrammiert!

DAS WETTER – der Klassiker

Es soll schneien? Die Sonne scheint? Ein Hochdruckgebiet ist unterwegs! – Alles prima. Denn die Gäste interessieren sich immer für das Wetter, speziell wenn sie bald anreisen werden. Verarbeiten Sie auch die Temperaturen in lustige Postings. Ihre Gäste werden es lieben!

ZITATE

Zitate zu aktuellen Themen, saisonalen Besonderheiten oder weil sie so passend für eine Situation sind kommen immer gut an. Es ist egal ob diese lustig, inspirierend oder motivierten sind, solange sie nur ein firmeninternes Branding haben.

STATISTIKEN – klingt langweilig, muss es aber nicht sein!

Sie haben in Ihrer Bar dieses Wochenende über 500 Kurze ausgegeben, das Zimmermädchen putzt in der Woche 150 Türklinken oder die höchsten Temperaturen seit den modernen Aufzeichnungen, klingen doch spannend, oder?

GAST – POSTINGS, von Partner, Kunden, Lieferanten, Tourismusinfo etc.

Diese Art des Postings sollte nicht zu oft sein, aber jeder vierte Post kann gerne ein „ausgeliehener Inhalt“ sein. Denn mit der richtigen Mischung bringt es einen gewissen Pep in den Feed.

FEEDBACK der Kunden, Partner, Mitarbeiter oder Gäste

Rezensionen funktionieren immer hervorragend, da die Kunden diesen Empfehlungen immer vertrauen schenken, als wenn Sie selbst im schönsten Marketingblabla über sich schreiben.

EMPFEHLUNGEN einer App, eines Software Tools, einer besonderen Innovation, etc.

Wenn Sie das Gefühl haben, eine besondere Sache ist auch für Ihre Gäste interessant oder hilfreich, dann erklären Sie dies in einem Posting. Z. B. ein eine Fotobearbeitungsapp für die Bilder der Urlauber, das neueste GPS Gerät für Tourenski Liebhaber, eine E-Bike Sharing Plattform in der Nähe.

BUCHEMPFEHLUNGEN – auch für den Kindle

Welcher Bestseller Roman fesselt Ihre Gäste? Wie kann man am besten Abschalten? Welche Bücher eigenen sich dafür am idealsten? Es kann auch ein E-Book sein, dass Sie speziell für Ihre Gäste gekauft haben und zum freien Download anbieten.

SCHÖNE GESCHICHTE – gelebte History #tbt (#throwbacktuesday)

Wenn Sie zum Tourismusbetrieb eine lange Geschichte haben, dann posten Sie in regelmäßigen Abständen ein altes Bild und erzählen Sie eine Geschichte dazu. Die Gäste finden solche Postings immer sehr spannend. Und im besten Fall bitte an einem Dienstag posten #throwbacktuesday ist ein mega Hashtag.

FOTO CONTESTS oder Video Challenges für die Gäste

Posten Sie einen Beitrag mit einem Beispielfoto und lassen Sie Ihre Gäste mit Fotos kommentieren und liken. Küren Sie ein Bild zu den Gewinnern und belohnen Sie es mit einem tollen Preis.

GEWINNSPIELE

Diese gelten als ein wahrer Reichweitenmagnet, solange es die Kunden teilen, liken & kommentieren müssen. Auf Instagram muss ein Beitrag oft über die eigene Story geteilt werden. Funktioniert aber wunderbar. Wichtig ist nur, auf der Homepage einen eigenen Beitrag dazu zu posten mit grundlegenden Regeln für das Gewinnspiel. Diese müssen bei dem Posting verlinkt werden.

MEMES – Lustige Kurzvideos

Diese sogenannten Memes sind immer für einen Lacher gut. Und fällt bei den Postings unter die Rubrik „Cat Content“ der zwar sehr lustig ist, aber nicht zu oft vorkommen sollte.

AKTIONS- und FEIERTAGE

Fast jeder Tag ist ein internationaler Tag für irgendwas. Z. B. Jogginghosentag, Welt Katzen Tag, Gin Tonic Feiertag etc. Eine Übersicht gibt es auf div. Plattformen, oft sogar mit passendem Hashtag und sind ein perfekter Aufhänger für kreative Social Media Postings.

Tipps und Tricks für mehr Reichweite

LIVE GEHEN!

Es gibt bei vielen Plattformen die Möglichkeit live zu gehen, also eine live Direktübertragung zu starten. Dieses Format wird von allen anbietenden Plattformen unterstützt und mit bei der Reichweite unterstützt, indem fast alle Follower eine Benachrichtigung bekommen, dass Sie live sind. Das passiert automatisch und macht Ihren Account interessant.

STORYS

Storys werden oft unterschätzt, weil diese ja nur 24 h präsent sind. Aber eben genau diese geben den Followern die Möglichkeit den Betrieb ungekünstelt kennenzulernen. Videos kann man zwar mit Filter und lustigen Gadgets versehen, aber eben kaum retuschieren oder manipulieren. Deshalb funktionieren diese Storys auch so gut.
Kleiner Tipp: Die Storys auf Instagram erstellen und automatisch auf Facebook posten. Storys lassen sich in Instagram viel leichter und schneller bearbeiten.

HIGHLIGHTS

Es gibt die Möglichkeit bestimmte Storys zu speichern und für Ihre Follower immer abrufbar zu bleiben. So können Sie Ihren Betrieb perfekt vorstellen, wie z. B. das Restaurant, die Zimmer, etc. Einfach für jede Rubrik ein eigenes Highlight erstellen und alle Storys rund um Ihr Thema dort abspeichern. So können die Gäste den Inhalt jederzeit abrufen.
Dieses Tool eignet sich perfekt, um viele Teilbereiche eures Betriebes perfekt in Szene zu setzen. Zudem gibt es die Möglichkeit die Highlights mit schönen passenden Bildern zu versehen und so den Feed ein wenig aufzupeppen.

Die Auswahl der RICHTIGEN BILDER

Da dieses Thema so umfangreich ist, habe ich einen eigenen Beitrag dazu verfasst. „Social Media Fotografie – Die richtigen Bilder entscheiden über Erfolg oder Bedeutungslosigkeit!“

Die RICHTIGEN HASHTAGS

Auch über dieses Thema habe ich bereits einen langen und detaillierten Beitrag geschrieben. „Instagram – Mit Power Hashtags zu 65 % mehr Reichweite“ Es lohnt sich diesen zu lesen.
Auch TikTok braucht Hashtags, wobei diese sich immer nach den einzelnen Challenges richten und natürlich nicht zu vergessen, der größte Power Hashtag #foryoupage.
Facebook braucht keine Hashtags. Die richtigen Stichwörter werden vom Algorithmus auch so im Fließtext gefunden. Außer man möchte ein paar abstrakte Wörter zum Finden einbauen, dann können Hashtags genutzt werden, wie z. B. #falstaf #winteraktion #dinnerfor2 etc. Rein theoretisch wären dafür aber keine Raute Zeichen # notwendig.

REZENSIONEN

Rezensionen auf Google, Facebook, Tripadvisor, Booking.com etc. sind extrem wichtig und dürfen nicht vernachlässig werden.
Die Rezensionen sind ein absolut wichtiges Instrument für Ihr Unternehmen – jetzt und in Zukunft noch viel viel mehr. Ein richtiger Umgang mit Rezensionen schafft Vertrauen, bringt Ihnen eine gute Reputation und schafft Sympathie. Es ist wie eine Art Mundpropaganda im Netz – auf Abruf. In den nächsten Wochen erscheint hier in diesem Blog ein eigener Artikel nur über die Macht von Rezensionen.

Vorab bitten Sie alle Kunden, Ihnen eine hoffentlich gute Rezension zu schreiben und am besten noch ein Bild von Ihnen ins Netz zu stellen. Antworten Sie auf alle schriftlichen Rezensionen und bedanken sich und bearbeiten Sie die negativen Rezensionen gewissenhaft und kompetent. Auch negative Rezensionen können gut für Ihr Geschäft sein, solange Sie professionell damit umgehen. Antworten Sie auf jede negative Nachricht, bleiben Sie höflich, stellen Sie Missverständnisse klar und verhalten Sie sich souverän, wie z. B. wenn ein Mitarbeiter einen Blödsinn gemacht hat, können Sie gerne unter 4 Augen mit dem- oder derjenigen alles klären, aber im Internet sollten Sie sich immer schützend vor Ihre Mitarbeiter stellen. Wahren Sie ein gutes Bild nach außen. – Das wird Sie sympathisch und menschlich machen.

REPOSTEN – lassen Sie Ihre Gäste die besten Social Media Bilder machen

Geteilte Inhalte zu reposten bringt Ihnen viele Vorteile.

  1. Sie müssen die schönsten Bilder nicht selbst machen und brauchen absolut kein Geld dafür in die Hand nehmen. Für den Ersteller des Bildes ist es sogar noch eine Ehre, wenn Sie das Bild auf Ihrer Seite reposten. (Bitte immer zuerst nachfragen und dann auf Ihrem Posting der Ersteller des Bildes markieren und offiziell bedanken!)
  2. Es kostet nichts!
  3. Der bereits gepostete Inhalt eines anderen Gastes macht das Posting für eure Follower noch authentischer und schöner.
  4. Oft werden eigene Bilder, die repostet geworden sind, gerne noch in der Story aufgenommen. Das bringt weitere Reichweite bei potentiellen neuen Kunden.

OFFLINE UND ONLINESTRATEGIE

Wenn Ihre Gäste Sie noch nicht online gesucht haben, oder vielleicht nur auf 1x Kanal ist es immer ideal, die Kunden auf alle Plattformen die aktiv betrieben werden hinzuweisen. Das kann online über andere Plattformen sein, z. B. eigenes Reposten der Instagraminhalte auf Facebook, oder einen Verweis über die eigenen Postings in der Morgenpost für die Gäste.

Eigene Aufsteller bereits an der Rezeption mit dem Verweis auf die einzelnen Plattformen, den passenden Hashtags und/oder einem monatlichen Gewinnspiel bringt viel neue Reichweite.
Auch spezielle Aktionen mit #Hashtags werden oft nur angenommen, wenn es auf mehreren Plattformen und direkt im Hotel, Restaurant, Pension etc. promotet wird.
Oft werden von größeren Hotels auch eigene Instagram Selfie Pakete an die Gäste verteilt mit hoteleigenen Selfie Sticks.

INSTAPOSTS der Region

Helfen Sie Ihren Gästen bei der Suche nach tollen Locations für deren Urlaubsfotos. Das sind die Ausflugsziele 2.0, denn für alle Zielgruppen gilt: Je schöner die Urlaubsbilder, desto schöner werden die Gäste die Zeit bei Ihnen auch im Nachhinein empfinden. In der Fachsprache nennt man das „Erinnerungsmanagement“ und ist psychologisch für das Urlaubsgefühl im Nachhinein sehr wichtig.

Und abschließend bitte nicht vergessen:

Auf Social Media Plattformen verkauft man keine Gefrierschränke, sondern sorgt für sozialen Austausch, Unterhaltung, Zugehörigkeitsgefühl, einen Platz für eine Selbstdarstellung, etc. Man versucht positive Emotionen zu erzeugen und diese zu fördern, denn das ist der einzige Weg ein hauseigenes Marketing in den Köpfen der Kunden zu verankern.

Kerstin Erber, M.A.

Kerstin Erber, M.A.

Autorin

Ich betreue seit vielen Jahren einige Unternehmen erfolgreich im Social Media Bereich. Zudem habe ich Wirtschaft und Marketing studiert und bin diplomierte Social Media Managerin. Für mich bedeutet Social Media eine perfekte Möglichkeit für echte Kundenkontakte, eine besondere Unternehmenspräsentation und eine ideale Basis, um sich von Ihren Mitbewerbern abheben zu können.